Qualitätsmanagement

  • Angeborene Stoffwechselstörungen – Inborn Errors of Metabolism

Patienten mit seltenen Erkrankungen treffen, neben den eigentlichen Belastungen durch die meist chronische Erkrankung, häufig auch auf viele medizinische und organisatorische Probleme. Durch die Erstellung des Nationalen Aktionsplans für Menschen mit seltenen Erkrankungen (NAMSE) will die Bundesregierung Menschen mit seltenen Erkrankungen unterstützen und eine qualitativ vergleichbare Gesundheitsversorgung gewährleisten wie dies für Menschen mit häufigen „Volkskrankheiten“ zutrifft. Hier setzt nun die Arbeitsgemeinschaft für angeborene Stoffwechselstörungen in der Inneren Medizin (ASIM) an. Von Seiten der ASIM wurde ein Qualitätsmanagementprogramm erstellt, das Zentren, die sich um erwachsene Patienten mit seltenen Stoffwechselstörungen kümmern, helfen soll dies in exzellenter medizinischer und organisatorischer Qualität umzusetzen. Das Projekt unterstützt die medizinischen Einrichtungen mit Hilfe einer Matrix, die es interessierten Zentren ermöglichen wird eine ISO 9001:2015 für ihre Einrichtung zu erlangen. Inhaltlich ist der Anforderungskatalog an den Zielen der NAMSE Zentren ausgerichtet. Details zum Verfahren sind der Webseite der ASIM (www.ASIM-med.de) zu entnehmen. Zentren, die innerhalb von zwei Jahren erfolgreich durch eine unabhängige Zertifizierungsgesellschaft zertifiziert werden, können auch mit einer finanziellen Unterstützung rechnen. Das Projekt wurde durch Spenden ermöglicht, so dass 5-8 Zentren eine gewisse Aufwandsentschädigung erhalten können. Wir möchten an dieser Stelle den Spendern herzlich danken.
Hier finden Sie die notwendigen Informationen:

Pressemitteilung 2017-05-18.docx

Anschreiben der Zentren ASIM

Kriterienkatalog Zentren für Seltene Stoffwechselerkrankungen